Shiloh
Drombeg Celtic Diamond
1. September 2002   -   9. August 2010

Unser erster Goldie-Buebeli   -   Wir werden dich nie vergessen

Wir mussten damals lange auf ihn warten, da die von uns ausgewählte Zuchthündin nie läufig wurde und dann durch eine nachfolgende Krankheit unterbunden werden musste. Da gleichzeitig eine andere Hündin trächtig war, durften wir aus diesem Wurf einen Rüden aussuchen, eben Shiloh. Er kam am 1.September 2002 mit vier Schwestern und zwei Brüdern, in Grins/Tirol zur Welt und verbrachte da seine ersten Lebenswochen. Nach Welpen- und Junghundkurse, nahmen wir dann die "Show-Bühne" in Angriff. 
Dies war zwar nie Shiloh's und meine Welt, aber da wir ihn auch ankören wollten, musste auch dies gemeistert werden.
Mehrere "Vorzüglich", darunter auch eine V2-Platzierung waren es dann dennoch. Nachdem wir Shiloh auf HD/ED geröntgt
haben und auch die Augen auf vererbliche Mängel untersuchen liessen, dabei nur gute Befunde erhielten, nahmen
wir uns den Wesenstest als nächstes Ziel vor.

Am 04.04.04 war es dann soweit: Wesens- und Anlagetest bestand Shiloh mit 95 von 99 möglichen Punkten und einem "Vorzüglich"!
Mehrere Monate später (Shiloh wurde nie zum Decken benutzt) und nach zwei grösseren Operationen, liessen wir ihn kastrieren.
Von da an war Shiloh erst recht die Gemütlichkeit in Person und entpuppte sich als echter Schmuser und als Fressmaschine,
war er doch vorher eher ein schlechter Fresser.

Wir erlebten dann mit ihm viele schöne Stunden und eine wirklich tolle Zeit, machte er doch alles mit, was wir ihm so zumuteten.
Wir waren viel unterwegs und besuchten Länder wie Spanien, Italien, Kroatien und natürlich sein Geburtsland Österreich. Am wohlsten war es ihm sichtlich immer im Tirol am Achensee. Konnte man da doch herrlich wandern und vor allem viel baden.
Im Juli 2010 begann Shiloh zu hinken. Da er mal beim Einsteigen ins Auto seinen Hinterlauf beim einsteigen stark anschlug, meinte auch der Tierarzt, dass es eine Bänderverletzung sein könnte, Er behandelte ihn darauf mit Spritzen und Tabletten.
Am 1. August (CH-Nationalfeiertag) fuhr Vreni mit ihm ins Tirol, um der sinnlosen Knallerei zu entfliehen. Auch da brauchte sie den Tierarzt, da Shiloh plötzlich nicht mehr laufen wollte. Die Schmerzen die er haben musste, waren ersichtlich und auch der Tierarzt aus Tirol tendierte auf Bänderzerrung, was auch wieder mit einer Spritze und anderen Schmerzmittel behandelt wurde. Und natürlich den Ratschlag, Shiloh in der Schweiz genauer röntgen zu lassen. Zuhause liessen wir uns so schnell wie möglich einen Termin geben, wobei dann das hintere rechte Bein inkl. Rücken und Hüfte geröntgt wurden. Dabei kam dann die
niederschmetternde Diagnose:

Osteosarkom !

Dieser schnellwüchsige, sehr bösartige Knochenkrebs hatte Shiloh's rechten Hinterlauf schon stark befallen. Die Röntgenbilder zeigten aufgelöste Knochenhaut und einen stark befallenen Knochen. Er hätte sich bei jedem Schritt das Bein brechen können.
Die Möglichkeit von Beinamputation, Bestrahlungen und Chemotherapie (in dieser Reihenfolge), wollten wir ihm und uns nicht zumuten. Denn früher oder später wäre die Krankheit doch tödlich gewesen. Und so ein grosser Hund auf drei Beinen?

Wir mussten uns entscheiden und waren uns sicher, dass wir Shiloh erlösen sollten.
Dieser schmerzvolle Entschluss wurde auch von unserem Tierarzt unterstützt.
Am 9.August 2010 um 16.05 haben wir Abschied genommen und er ging auf seine letzte Reise....


Heute im Dezember 2018 - über 8 Jahre später, an dem ich diese Website neu schreiben muss, kommt wieder der Schmerz
in mir hoch und wir merken immer wieder, trotz Qajun an unserer Seite, wie sehr uns Shiloh fehlt und wahrscheinlich
auch immer fehlen wird.

Shiloh - Danke für die vielen schönen Erlebnisse in den wenigen Jahren, die wir zusammen hatten,

wir denken viel an dich....

Shiloh und seine langjährige Freundin Daisy, die 2017 im hohen Alter von 15 Jahren gestorben ist


******************************

Webmaster, Text und Bilder

Rolf, Joël und Verena Wanner
Schweiz

rovrewa@bluewin.ch