.....unser neues Hobby -
                          unsere Neuerwerbung

                unser "Tabbi" (Tabbert Comtesse 545 Jg. 1993)

Irgendwie hatten wir schon immer den Gedanken im Hinterkopf, einen Ort zu haben, wo wir an einem schönen und ruhigen Platz, abseits von der Hektik der Stadt, unsere Ruhe fanden. Ein Ferienhaus war uns natürlich viel zu teuer. Da kam die Idee, mit einem Wohnwagen, oder einem Wohnmobil. Durch Zufall kam ich auf die Marke Tabbert. Diese Wohnwagen, die schon in den 70er-Jahren komfortable Caravan's baute, hat es mir schnell angetan. Im Internet suchte ich nach älteren Objekte dieser Marke und stieß auf das Model "Comtesse", ich fand auch einige. Da musste ich dann aber feststellen, dass diese preislich ziemlich hoch angeboten wurden. Den ersten den wir bei einem Händler besichtigten, wurde für Fr. 9900.- angeboten und dies in einem Alter von 20 Jahren! Er war zwar in einem guten Zustand, hatte neue MFK-Kontrolle und auch noch ein Vorzelt dazu. Kleinere Mängel (z.B. Hakeldellen), musste man bei einem 20 Jahre alten Wohnwagen schon in Kauf nehmen. Wir baten um Bedenkzeit, unsere Preisvorstellung war aber kleiner. Weiter suchte ich im Internet und dann stach mir ein, auf den Bildern, schöner Tabbert Comtesse 545 in die Augen. Nur - der war sogar 27 Jahre alt, wurde aber auch nur für nicht einmal ein drittel des Erstbesichtigten, angeboten. MFK 6/2020, Vorzelt, kaum äußere Beschädigungen und ein "Dellenfreies" Dach. Die Inneneinrichtung ist in einem tadellosen Zustand und das Mobiliar ist alles aus Echtholz.

Der 7,6m lange und 2,3m breite Caravan, hat ein Gesamtgewicht von 1400 Kg, Küche ist mit Kühlschrank,
3-flammiges 
Rechaud und Spüle ausgerüstet, hat Toilette, 2 Einzelbetten und eine grosse Sitzecke. In den kühleren Jahreszeiten wird der Wagen mit einer eingebauten Gasheizung beheizt.

Da wir bis jetzt noch keinen festen Standplatz auf einem Campingplatz gefunden haben, hoffen wir jetzt, dass wir den Wohnwagen weiterhin in Herznach/AG stehen lassen können. Darum wird sich der Vorbesitzer kümmern, wie er uns versprochen hat. Wir versuchen jetzt laufend, im Süddeutschen Raum einen Dauercampingplatz zu finden. Am Schluchsee wurde uns schon mal ein Platz angeboten. Meine Vorstellung liegt aber eher an einem Plätzchen am Rhein. 

Wir werden jetzt in der nächsten Zeit die
wichtigsten Erneuerungen machen. Darunter
fällt das herausreißen des Teppichs, der hoffentlich
nicht festgeklebt ist, neue 
Matratzen für die Betten,
in den Kästchen und Schränken die 
Tablare neu
auslegen und bei der 
Sitzgruppe eine neue Lampe
an der Decke montieren.


Also wenn wir mit dem "Tabbi" reisen würden, würde das etwa so aussehen  -  aber Vreni will nicht mit Wohnwagen
umher "schleichen"! Und ok - die Farbkomposition und Fahrzeugstypen würden nicht so richtig Zusammen passen.

Heute am 13. September 2020, haben wir jetzt alles klar gemacht, der Kauf ist perfekt, der Wagen vertraglich in unserem Besitz.
Weiter haben wir heute auch das Gas angeschlossen  -  Heizung und der 3-flammige Gasherd funktionieren.

Auch haben wir heute einen weiteren Campingplatz auf der deutschen Rheinseite angeschaut, bei dem wir aber noch nicht sicher sind, ob er unseren Ansprüchen entsprechen würde.

Die Zeit wird es zeigen und ein weiterer Telefonanruf mit dem Platzbetreiber wird es evtl. dann entscheiden

23. September 2020
Weitere Neuigkeit auf der Seite "News", was den Campingplatz angeht. Mit dem Rhein wird es jetzt halt nicht's!
Und zwischenzeitlich sind jetzt auch die neuen Matratzen bei uns eingetroffen, die werden in den nächsten Tagen in den
Wohnwagen gebracht und die alten 
entsorgt.